Patienten und Besucher


Administrative Aufnahme

Die administrative Aufnahme

Sofern Sie einen Termin zur Aufnahme erhalten haben, melden Sie sich bitte am Aufnahmetag am Empfang unseres Hauses an. Der Empfang befindet sich am Haupteingang. Telefonisch erreichen Sie den Empfang unter der Nummer 0 69 / 85 05 – 0.
Für eine stationäre Behandlung muss ein Arzt Sie einweisen. Dies können niedergelassene Ärzte veranlassen. In Notfällen kommen Sie über die Notaufnahme zu uns.
Zur Patientenaufnahme benötigen wir:

  • Krankenversichertenkarte(n)
  • Einweisungsschein des Haus – bzw. eines Facharztes
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelle Röntgenbilder und andere ärztliche Unterlagen
  • Liste der einzunehmenden Medikamente
  • falls vorhanden: Gesundheitspässe wie Allergiepass, Röntgenpass, Impfpass, Blutgruppenausweis
  • etwas Bargeld (für Eigenbeteiligung, Pfandleistungen, Telefon, Kleinigkeiten aus dem Cafe oder Kiosk)

Die Mitarbeiter werden mit Ihnen die notwendigen Formalitäten erledigen. Dabei werden Sie unter anderem um folgende persönliche Angaben gebeten:

  • Angaben zu Ihrer Person, wie Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummern
  • Wie sind Sie versichert, bzw. welche Leistungen werden von Ihrer Versicherung übernommen (bei Privatpatienten und privat zusatzversicherten Patienten)?
  • Name, Adresse und Telefonnummer einer Person Ihres Vertrauens

Diese Daten benötigen wir zur Abrechnung mit Ihrer Krankenversicherung und zur Information Ihres einweisenden Arztes sowie zur Organisation Ihrer Entlassung. Außerdem werden Sie während des Aufnahmegespräches gebeten, den Behandlungsvertrag und Informationen zum Datenschutz sowie gegebenenfalls einen Wahlleistungsvertrag zu unterschreiben.

Zum Schluß eine Empfehlung für die persönlichen Dinge, die Sie während eines stationären Aufenthalts benötigen:

  • Pyjama oder Nachthemd
  • Toilettenartikel wie Kamm, Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo usw.
  • Bequeme Kleidung, z.B. Trainingsanzug
  • Morgenrock, Bademantel
  • Unterwäsche
  • Haus- oder Turnschuhe mit gutem Halt
  • Handtücher und Waschlappen
  • Prothesenträger: Prothesenschale und Pflegemittel
  • Brille mit Brillenetui bzw. Kontaktlinsen und Pflegemittel
  • etwas zum Lesen und Schreibmaterial

Vor- und nachstationäre Behandlung und Ambulantes Operieren

Zum vereinbarten Termin melden Sie sich bitte am Empfang.
Bitte bringen Sie zur ambulanten Anmeldung die Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse, Personalausweis oder Reisepass und Ihren Krankenhauseinweisungsschein mit. Sollten schon Befunde oder Röntgenbilder von Ihrem Haus- oder Facharzt vorliegen, dann bringen Sie bitte auch diese mit.

Ausländische Versicherte Patienten

Sind Sie nicht bei einer deutschen Krankenkasse versichert, benötigen Sie zur Inanspruchnahme einer ärztlichen Behandlung und zur Krankenhausbehandlung einen gültigen Anspruchsnachweis Ihrer ausländischen Krankenversicherung (z.B. bei Durchführung einer Notfallbehandlung – EHIC, Ersatzbescheinigung, E111 usw., bei Einreise zur Durchführung einer speziellen Behandlung – E112 usw.). Bei Patienten, deren Behandlungskosten nicht im Rahmen des EU-Rechts oder eines zwischenstaatlichen Abkommens mit ihrer ausländischen Krankenversicherung abgerechnet werden können, bieten wir die Möglichkeit, sich behandeln zu lassen.
Patienten, die keine gesetzliche Krankenkassenmitgliedschaft oder keine verbindliche und unwiederrufliche Kostenübernahme ihrer Krankenkasse nachweisen können sowie Selbstzahler müssen eine Vorauszahlung in Höhe von 80 % des derzeit gültigen Basisfallwerts leisten. Die Vorauszahlung kann in bar, per EC-Karte oder Überweisung geleistet werden.

Hinweis

Bringen Sie bitte nur unbedingt notwendige Sachen mit ins Krankenhaus, da das Krankenhaus für verlorengegangene Sachen nur dann Haftung übernehmen kann, wenn ein Verschulden seitens des Personals vorliegt.
Bringen Sie keine Wertsachen oder größere Geldbeträge mit ins Krankenhaus, auch hier kann keine Haftung übernommen werden

Unsere Besuchszeiten

Informationen für Besucher

Das Ketteler Krankenhaus hat zum 14.06.2021 das Besuchsverbot gelockert.

Folgende Vorgaben haben nun Gültigkeit:

Alle Besuche müssen weiterhin durch den zuständigen Chefarzt genehmigt werden.

  • Besuchszeit 15.00 – 17.00 Uhr
  • Besuchsdauer: max. 30 Minuten
  • Ein Besucher pro Patient ab dem 5. Tag der stationären Behandlung
  • Ein Besucher pro Patientenzimmer
  • Besuch ist nur mit FFP-2-Maske möglich
  • Vorlage einer Bescheinigung eines negativ Antigenschnelltests nicht älter als 24 h (Selbsttests werden nicht akzeptiert)
  • Keine Besucher unter 18 Jahren
  • Keine Besuche auf der Covid-Station

In dringenden Fällen können sich Angehörige mit der jeweiligen Station in Verbindung setzen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Die Geschäftsleitung Ketteler Krankenhaus

Begleitperson

Sofern Sie als Patient eine Begleitperson mitnehmen möchten, kann diese zusammen mit Ihnen aufgenommen werden, ohne selbst behandelt zu werden. Die Kosten werden – sofern die Anwesenheit medizinisch notwendig ist – von Ihrer Krankenkasse übernommen. Über die medizinische Notwendigkeit entscheidet der behandelnde Arzt. Bitte bringen Sie ein Attest über die medizinische Notwendigkeit zur stationären Aufnahme mit. Bitte beachten Sie aber, dass eine Mitaufnahme ohne medizinische Indikation nur im Rahmen der vorhandenen Bettenkapazität möglich ist und als Wahlleistung (Link) in Rechnung gestellt wird. Nähere Informationen erhalten Sie an der Aufnahme.

Begleitung von Kindern
Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind im Krankenhaus zu begleiten. In der Regel kann ein Elternteil im Patientenzimmer auf einer Liege übernachten.
Bei Kindern unter 6 Jahren werden die Kosten für die Mitnahme eines Elternteils als Begleitperson von den meisten Krankenkassen übernommen, so dass die Unterbringung und Verpflegung für Sie kostenfrei ist. Bei Kindern, die älter als 6 Jahre sind, ist Ihre Unterbringung zwar wünschenswert, aber leider nur in Ausnahmefällen medizinisch indiziert, so dass für Sie Übernachtungskosten anfallen.

Entlassmanagement

Das Ketteler Krankenhaus nimmt am Standard Entlassmanagement teil, um für unsere Patienten eine lückenlose Anschlussversorgung zu organisieren. Dazu stellen wir fest, ob und welche medizinische oder pflegerische Maßnahmen im Anschluss an die Krankenhausbehandlung erforderlich sind und leiten diese Maßnahmen bereits während Ihres stationären Aufenthaltes für Sie ein.

Damit wir Ihre Entlassung so reibungslos wie möglich planen können, schreibt das Gesetz jedoch vor, dass Sie zur Durchführung des Entlassmanagements in schriftlicher Form einwilligen müssen. Anhand Ihrer Einwilligungserklärung können wir dann alles Weitere in die Wege leiten.

Bei Rückfragen zum Entlassmanagement geben wir Ihnen gerne weitere Auskünfte.
Bitte wenden Sie sich an Ihre behandelnde Abteilung.

Kritik, Lob und Anregungen sind uns wichtig!

Sie bieten die Möglichkeit, unsere Angebote und Leistungen kontinuierlich zu verbessern. Wir freuen uns, wenn Sie sich durch Ihre Rückmeldungen aktiv und konstruktiv an diesem Prozess beteiligen. Sie können unser Web-Formular nutzen und uns darüber direkt kontaktieren.

    Sandy Genge
    Qualitätsmanagementbeauftragte
    Genge Sandy
    Telefon: 069 8505 – 720
    Telefax: 069 87 32 65


    Lichtenplattenweg 85
    63071 Offenbach

    Seelsorge

    Sollten Sie oder Ihre Angehörigen Patientin oder Patient im Ketteler Krankenhaus Offenbach sein, steht Ihnen katholische Seelsorge zur Verfügung.

    Die Seelsorger*innen betreuen jeweils bestimmte Stationen und bieten dort ihren Dienst allen Patienten und Patientinnen – unabhängig von Religionszugehörigkeit und Weltanschauung – an. Im Umfeld von Krankheit besteht häufig das Bedürfnis, über die eigenen Gedanken und Gefühle vertrauensvoll und offen reden zu können. Das kann auch mit religiösen Fragestellungen zu tun haben. Reden und Zuhören beinhaltet gegebenenfalls auch das gemeinsame Beten und das Feiern der Sakramente am Bett, im Seelsorgeraum oder in der Kapelle.

    Die Kapelle im Erdgeschoss des Ketteler Krankenhauses ist tagsüber für das persönliche Gebet geöffnet. Hier finden auch täglich Gottesdienste statt, zu denen Sie herzlich eingeladen sind.

    Die Seelsorge steht ebenso den Mitarbeitenden des Ketteler Krankenhauses zur Verfügung.

    Den Kontakt zur Seelsorge anderer Konfessionen oder Religionen stellen wir auf Patientenwunsch gerne her.

    Es ist ratsam, eine Begegnung nicht dem Zufall zu überlassen, sondern sich telefonisch mit der Klinikseelsorge in Verbindung zu setzen. Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, wenn das Büro nicht besetzt ist. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört und Sie werden selbstverständlich zurückgerufen. Für dringende Fälle ist ein Bereitschaftsdienst über die Telefonzentrale des Ketteler Krankenhauses erreichbar.

    Gottesdienste im Ketteler Krankenhaus

    Sonntag
    Montag
    Dienstag
    Mittwoch

    09:00 Uhr
    18:00 Uhr
    18:00 Uhr
    18:00 Uhr

    Donnerstag
    Freitag
    Samstag

    18:00 Uhr
    15:30 Uhr
    15:30 Uhr

    Seelsorgeteam

    Matthias Becker
    Pfarrer






    Andreas Hoffmann
    Pastoralreferent






    Sibyll Konersmann
    Pastoralreferentin
    Konersmann, Sibyll





    Kontakt
    • über das Stationspersonal
    • telefonisch:    069 / 8505 – 750
    • Telefonzentrale/ Empfang: 069 / 8505 – 770
    Sozialdienst

    Eine Erkrankung kann sich im persönlichen, familiären, beruflichen oder wirtschaftlichen Bereich belastend auswirken. Während eines stationären Aufenthaltes bietet der Sozialdienst Beratung für Patienten, Angehörige und Bezugspersonen zu folgenden Themen an:

    • weitere Versorgung nach der Krankenhausentlassung
    • häusliche Versorgung
    • Pflege im Heim bzw. in Kurzzeitpflege
    • Leistungen zur Rehabilitation
    • Rechtliche Betreuung
    • Schwerbehindertenrecht
    • Suchtberatung

    Sozialdienst


    Telefon: 069 8505 8887

    E-Mail: sozialdienst@ketteler-krankenhaus.de


    Telefon / TV

    Am Patientenbett befindet sich ein Telefon. Zur Benutzung benötigen Sie eine spezielle Telefonkarte, die Sie am Empfang erhalten.

    • Das Kartenpfand beträgt einmalig 4,00 EURO*
    • Die Bereitstellung des Telefonapparates kostet je Kalendertag 2,00 EURO*

    Eine Telefoneinheit kostet :

    • Festnetz national pro Minute 0,10 €
    • Mobil national pro Minute 0,15 €

    (Internationale Telefonate sind nicht möglich!)
    *Diese Gebühren werden automatisch von Ihrer Karte abgebucht.

    So können Sie mit Ihren Verwandten, Bekannten oder Freunden ständig in Verbindung bleiben!

    Unser Park

    Nutzung

    Das Ketteler Krankenhaus verfügt über einen ca. 1ha großen Park, der an der Südseite des Gebäudes anschließt. Dieser steht allen Patienten und Besuchern zur Verfügung und bietet die Möglichkeit für kleine Spaziergänge. Von Mai bis Oktober laden Liegestühle und eine vielfältige Bepflanzung zu einem erholsamen Aufenthalt ein.

    Ein barrierefreier Zugang befindet sich im 2. OG der Geriatrie. Von dort gelangt man über eine Rampe in den Park.

    Nach Einweihung des Neubaus der Klinik für Geriatrie im Juni 2017 wurde ein Therapiegarten angelegt, in dem physio- und ergotherapeutische Interventionen durchgeführt werden.

    Pflege

    Der Park wird extensiv gepflegt, um die ökologische Qualität zu erhöhen.  

    Darunter fällt, dass einige Flächen nicht gedüngt, nicht gegossen und nur zweimal im Jahr gemäht werden. Damit werden Wildblumen als Nahrungsgrundlage für Insekten gefördert, die wiederum den Vogelbestand ernähren.

    Um bei extremen Wetterlagen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser zu gewährleisten, werden die Rasenflächen bei anhaltender Trockenheit und hoher Verdunstung in Hitzephasen, nicht bewässert. In unserem Park findet kein Winterdienst statt, da Streusalz dem Baumbestand schaden würde. Daher wird bei Schnee und Glatteis zur Sicherheit unserer Patienten und Besucher der Park gesperrt.

    Verpflegung

    Unser Ziel ist es, Patienten, Mitarbeitern und Gästen eine attraktive, abwechslungsreiche und ausgewogene Speiseversorgung anzubieten, die zu ihrem psychischen Wohlbefinden und ihrer physischen Gesundheit beiträgt. Im Bereich der täglich frischen Mahlzeitenzubereitung in unserer biozertifizierten Küche legen wir deshalb höchsten Wert auf exzellente Qualität und bieten unseren Gästen daher seit mehreren Jahren erfolgreich das Bio & mehr-Speisenkonzept von Rebional an. Dieses Konzept beruht auf dem überwiegenden Einsatz von regionalen, saisonalen und frischen Produkten – u.a. mit biozertifizierten Lebensmitteln wie z.B. Milch, Reis, Nudeln, Kartoffeln und Ei. Soweit keine medizinischen Einschränkungen bestehen, haben Sie während Ihres Aufenthalts in unserem Haus die Möglichkeit, Ihr Frühstück sowie Mittag- und Abendessen individuell zusammenzustellen.

    Mehr informationen zum Bio & mehr-Konzept finden Sie unter www.rebional.de


    Frühstück/Abendessen:

    Hier können Sie aus einem reichhaltigen Sortiment verschiedener Getränke, Brotsorten, Brotbeläge sowie diverser Zwischenmahlzeiten wählen. Patientinnen der Entbindungsstation bieten wir in einem separaten Speiseraum ein abwechslungsreiches Frühstücks-und Abendbuffet an.



    Mittagessen:

    Wenn keine besondere Kostform verordnet ist, haben Sie die Möglichkeit, zwischen drei Menüs oder einem Salatteller zu wählen. Für Wahlleistungspatienten halten wir zudem eine erweiterte Speisekarte vor. Von Montag bis Samstag nehmen unsere Servicekräfte gerne Ihre Essenswünsche entgegen.



    Beratung:

    Als weiteren kostenfreien Service bieten wir unseren Patienten auf Wunsch eine individuelle Ernährungs – und Diätberatung an. Für einen Termin wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihr Stationspersonal.

    Wahlleistungen

    Information Wahlleistungen

    Sofern Sie Wahlleistungen (Behandlung duch den Chefarzt Unterbringung in einem Einbett- oder Zweibettzimmer) wünschen, informieren wir Sie gern über das Angebot und die damit verbunden Kosten. Bitte Fragen Sie bei Unklarheiten nach, um Mißverständnisse zu vermeiden.

    Über das normale Angebot hinaus haben unsere Patienten die Möglichkeit bestimmte Wahlleistungen in Anspruch zu nehmen. Über diese besonderen Leistungen wird ein gesonderter Vertrag zwischen dem Patient und dem Krankenhaus vereinbart. Dieser kann bei der Aufnahme oder auch während des Aufenthaltes in unserer Patientenaufnahme abgeschlossen werden.
    Dazu gehören:

    Wahlärztliche Leistungen

    Persönliche Behandlung durch die Chefärzte des Hauses.

    (Im Einzelnen richtet sich die konkrete Abrechnung nach den Regeln der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte GOÄ)

    Wahlleistung Unterkunft

    Das Ketteler Krankenhaus bietet mehrere Wahlleistungszimmer auf den Stationen an. Wir bieten Ein- und Zweibettzimmer in zwei Kategorien an. Über die Ausstattung der Zimmer können Sie sich über den Menüpunkt Zimmer informieren.

    Wir bieten folgende Wahlleistung an:

    • Set mit einer kleinen Auswahl an Pflegeprodukten
    • Auf Wunsch täglicher Wechsel von Handtücher und Waschhandschuhen
    • Auf Wunsch Bettwäschewechsel jeden 2. Tag
    • Leihweise Überlassung eines Bademantels
    • Weitere Wahlmöglichkeit für ein Mittagsmenü
    • Zusätzliche Wahlkomponenten zum Frühstück und Abendessen
    • Tageszeitung

    Ihre Wünsche hinsichtlich Verpflegung und Wäsche werden von unseren Servicekräften auf Ihrem Zimmer entgegengenommen. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Station unseres Hauses beide Kategorien vorhalten kann. Da wir ständig bemüht sind, die Wahlleistungsangebote zu verbessern, ist diese Aufstellung Änderungen unterworfen. Die Wahlleistungen werden im Rahmen der personellen und sächlichen Möglichkeiten des Krankenhauses zur Verfügung gestellt, soweit die allgemeinen Krankenhausleistungen nicht beeinträchtigt werden.

    Eltern Rooming In
    Auf der Entbindungsstation kann der Partner / die Partnerin gemeinsam mit Frau und Kind (auf eigene Kosten) im Zimmer untergebracht werden. Bitte vergessen Sie nicht sich an der Aufnahme / am Empfang abzumelden, wenn Sie das Eltern-Rooming-In nicht mehr in Anspruch nehmen. Über die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung informieren Sie sich bitte an der Aufnahme.

    Unsere Zimmer

    Unsere Standardzimmer verfügen über folgende Ausstattung:

    • Schränke mit Wertschließfach
    • ein Farbfernseher pro Zimmer
    • Telefon auf Wunsch (kostenpflichtig)
    • Separate Sanitärzone

    Zusätzlich verfügen die Ein- und Zweibettzimmer über:

    Ausstattung – Sanitärzone

    • fest installierter Fön
    • Zusatzartikel Sanitär
    • Bademantel (gegen Pfand)
    • Flachbildschirm mit Wandmontage (ein Flachbildschirm pro Patient)
    • Ausstattung mit besonderem Sitzmobiliar
    • mobiler Kühlschrank auf Wunsch
    • Dekoration (z.B. Vorhänge, Bilder)
    • Zusätzliche Stühle auf Wunsch

    Verpflegung

    • Frühstück / Abendessen: Zusatzangebot differenzierter Auswahl an Brot-, Wurst- und Käsesorten, zusätzliche Beilagen (z.B. Frühstücksei, Saft)
    • Mittagessen: Wahlmöglichkeit aus einer Zusatzspeisekarte für das Mittagessen
    • Zum Nachmittag: Kaffee mit einem frischen Stück Kuchen
    • Generell: Einsatz von höherwertigen Lebensmitteln (z.B. Bioprodukte)

    Service

    • Täglicher Handtuchwechsel
    • Häufiger Bettwäschewechsel
    • Tageszeitung

    Die Klinik für Akutgeriatrie und geriatrische Frührehabilitation verfügt ausschließlich über Zweibettzimmer, die zum Therapie- und Behandlungsstandard gehören. Aus diesem Grund gelten diese Zimmer nicht als Wahlleistungszimmer.

    Zuzahlung

    Gesetzliche Regelung der Krankenhauszuzahlung nach § 39 (4) SGB V
    Als volljähriger Versicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung sind Sie bei einem vollstationären Krankenhausaufenthalt verpflichtet, eine Eigenbeteiligung in Höhe von 10 € pro Behandlungstag zu übernehmen, sofern Sie nicht insgesamt von Zuzahlungen befreit sind. Diese Zuzahlungspflicht ist auf maximal 28 Tage im Kalenderjahr begrenzt.
    Der Gesetzgeber hat die Einziehung dieser Zuzahlungen vollständig auf die Krankenhäuser übertragen. Die Zuzahlungen sind eine Forderung Ihrer Krankenkasse und werden von den Krankenhäusern nicht einbehalten, sondern an diese weitergeleitet. Die Krankenhäuser handeln lediglich im Auftrag Ihrer Krankenkasse.
    Bitte vermeiden Sie Mahnungen und überweisen Sie die Zuzahlung an uns oder entrichten Sie die Zuzahlung direkt bei Ihrer Entlassung am Empfang. Dies ist auch per Kartenzahlung möglich.

    Scroll to Top