Physiotherapie

Therapieabteilung

Die Therapieabteilung des Ketteler Krankenhauses setzt sich aus einem multiprofessionellen Team aus Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zusammen.

Ein großes Einsatzgebiet unserer Tätigkeit liegt im Bereich der geriatrischen Rehabilitation. Im interdisziplinären Team werden hier in Absprache mit den Patienten Therapieziele festgelegt und ein entsprechender Therapieplan erstellt. Ziel unserer Therapie ist die Wiederherstellung der eigenen Selbstständigkeit sowie die Erhöhung der persönlichen Lebensqualität.

Rebekka Wedel
Leitung der Therapieabteilung



E-Mail: wedel.r@ketteler-krankenhaus.de


Physiotherapie

Die Physiotherapie findet ihren Einsatz in den Abteilungen Geriatrie, Innere Medizin, Chirurgie und Gynäkologie. In Absprache mit den Ärzten und Patienten werden die Therapieziele festgelegt. Die erforderlichen Maßnahmen wählen wir sowohl aus dem Spektrum der Bewegungstherapie als auch aus dem Bereich der physikalischen Therapie aus.
Im Rahmen der Krankengymnastik bieten wir Transfertraining, Gleichgewichtsschulung, Krafttraining und stoffwechselanregende Übungen, Mobilisation in Form von Gehschulen und Anleitungen zum Eigentraining an.
Im Bereich der Atemtherapie wenden wir je nach Krankheitsbild aktive und/oder passive Therapiemaßnahmen an. Unterstützt wird die Atemtherapie durch Techniken wie heiße Rolle, Vibrationen und dem Einsatz von Atemtrainern.
Zur Ödembehandlung führen wir Manuelle Lymphdrainage durch, die bei Bedarf mit einem lymphologischen Kompressionsverband ergänzt wird.
Elektrotherapie, Fango, Ultraschall, Heißluft und Kälteanwendungen erweitern das Therapiespektrum.

Die Behandlungen in der Physiotherapie finden als Einzeltherapien statt. In der Geriatrie bieten wir als Zusatzangebot neben dem Training an verschiedenen Geräten mehrmals wöchentlich Gruppengymnastik an.

Ergotherapie

Die Ergotherapie zielt auf eine Wiederherstellung der Alltagskompetenzen bei sensomotorischer und/oder kognitiver Beeinträchtigung. Um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen, wenden die Ergotherapeuten verschiedene Materialien und Methoden an. Dafür werden unterschiedliche therapeutische Maßnahmen, künstlerische und kreative Techniken, Spiele und Geräte individuell ausgewählt. In der Geriatrie haben wir ein spezielles Konzept aus Einzeltherapien und Gruppenangeboten entwickelt. Innerhalb der Einzeltherapien findet zum Beispiel ein Fein-Motorik-, Sensibilitäts-, Hirnleistungs- oder Alltagstraining symptombezogen statt.

Das Gruppenangebot umfasst unter anderem ein Frühstücks- oder Küchentraining und kreatives Gestalten.

Die Behandlungsansätze und Methoden werden immer zielgerichtet eingesetzt und sind für die Patienten sinnvoll und wichtig, da sie zur Stabilisierung der Fähigkeiten beitragen und ihre Weiterentwicklung fördern. Hier spielt nicht nur die soziale Integration, sondern vor allem das Üben der täglichen Handlungsabläufe eine große Rolle.

Unsere Ergotherapeuten stellen in Zusammenarbeit mit den Patienten den persönlichen Hilfsmittelbedarf fest und leiten die entsprechende Versorgung ein. Uns ist es ein großes Anliegen, dass unsere Patienten bereits im Krankenhaus mit den eigenen Hilfsmitteln, wie Rollatoren oder Rollstühlen, vertraut werden und im Umgang damit an Sicherheit gewinnen.

Logopädie

Die Logopädie findet ihren Einsatz überwiegend in der Geriatrie, kann aber bei Bedarf von allen Abteilungen angefordert werden.

Zu den Aufgabengebieten der Logopädie gehören die Diagnostik und Therapie von Sprech- und Sprachstörungen (v.a. Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie), um mit den Patienten die bestmögliche Voraussetzung zur Kommunikation zu schaffen.

Ein weiteres sehr großes Aufgabengebiet ist die Diagnostik von Schluckstörungen (Dysphagien). Der Dysphagie entsprechend wird die Therapie eingeleitet, die sich aus einem großen Spektrum an Übungen, an dem Erarbeiten und Einüben von Kompensationstechniken und der Kostformanpassung zusammensetzt. Es besteht im Ketteler Krankenhaus die Möglichkeit, gemeinsam mit den Diätassistenten die speziell erforderliche Zubereitungsform, bei der das Aspirationsrisiko für den Patienten minimiert wird, festzulegen.

Die Diagnostik der Dysphagie erfolgt immer klinisch. Bei entsprechender Indikation wird diese durch die FEES (Fiberendoskopische Evaluation des Schluckens) ergänzt. Wenn eine Evaluation erforderlich ist, wird diese auch prästationär in domo angeboten. Die Möglichkeit der FEES besteht auch für Menschen mit Dysphagie, die noch nicht Patient im Ketteler Krankenhaus waren.

Terminvereinbarungen hierfür sind unter 069 8508-404 möglich.

In der Geriatrie wird weiterhin Kommunikationstraining in Kleingruppen angeboten. Ziel ist es Spracharmut zu begegnen, Gesprächsverantwortung zu trainieren und eigenverantwortliche Kommunikation im Alltag (z.B. Termine vereinbaren) zurück zu gewinnen.

Scroll to Top