Medizinische Klinik II

Über

Medizinische Klinik 2 des Ketteler Krankenhauses (Klinik für allgemeine Innere Medizin, Kardiologie, Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin)

Die Medizinische Klinik 2 steht seit 2009 unter der Leitung von Dr. med. B. Thöming und baute unter seiner Leitung insbesondere die Versorgungsmöglichkeiten im Bereich der Kardiologie und Pneumologie aus.

Das Ärzteteam aus den Fachärzten und Assistenzärzten unter der Leitung von Dr. med. Thöming behandelt Patienten aus dem Spektrum der allgemeinen inneren Medizin sowie den Schwerpunkten Kardiologie, Pneumologie sowie Schlaf- und Beatmungsmedizin.

Die Medizinische Klinik 2 verfügt über 82 Betten, dabei 4 Intensiv-Betten und 12 Intermediate-care-Betten zur Versorgung schwer kranker Patienten.

Kardiologie

Das Leistungsspektrum umfasst den gesamten Bereich der Kardiologie mit Notfallversorgung von Patienten mit akutem Herzinfarkt, akuter und chronischer Herzschwäche, sowie von akuten und chronischen Herzrhythmusstörungen. Darüber hinaus werden Herzklappenerkrankungen, Herzbeutelerkrankungen und Herzmuskelerkrankungen behandelt.

Die Abteilung verfügt über modernste Ausstattung mit neuen Entwicklungen in der Ultraschallbildgebung von außen und auch in den Gefäßen, Herzkreislaufunterstützungssysteme (IMPELLA) und Techniken zur Wiedereröffnung stark verkalkter Gefäße (Rotablation).

Auf dem Gebiet der Elektrophysiologie steht eine neue Anlage zur Diagnostik und Therapie häufiger Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern und Vorhofflattern, AV-nodale Reentry-Tachykardieen) zur Verfügung. Es werden alle Arten von Rhythmusimplantaten (Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Resynchronisationstherapien) in unserer Klinik implantiert.

Pneumologie

In der Pneumologie werden Patienten des gesamten Spektrums der Lungenerkrankungen behandelt. Patienten mit Chronischer Bronchitis (COPD) und Lungenemphysem, Asthma bronchiale, unklarer Luftnot und Pneumonie (Lungenentzündung), sowie Tumoren der Lunge bilden gemeinsam die größte Gruppe der Patienten.
Die Medizinische Klinik II behandelt Neubildungen der Lunge und des Bronchialsystems nach den Vorgaben aktueller Leitlinien. Dabei kommen auch moderne Therapien im Rahmen einer personalisierten Tumortherapie zum Einsatz.

In einem wöchentlichen Lungenboard werden alle Patienten mit Neubildungen/Tumoren der Lunge in einer Konferenz aus Pneumologen, Thoraxchirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Pathologen diskutiert, um für jeden einzelnen Patienten den optimalen Therapiepfad zu definieren. Seit Mai 2019 ist das Ketteler Krankenhaus Netzwerkpartner im nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM). Dadurch stehen unseren Patienten die neuesten Untersuchungsmethoden auf diesem Gebiet zur Verfügung, so dass alle verfügbaren zielgerichteten Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen können.

Intensivmedizin

Im Bereich der internistischen Intensivmedizin werden Patienten mit akutem Herz-Kreislauf- und Lungenversagen, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, akutem Asthma bronchiale, akuten Infektschüben einer chronischen Bronchitis, Vergiftungen, Magen-, Darm- und Nierenerkrankungen behandelt. Nierenersatzverfahren stehen zur Verfügung.

Schlaf und Beatmungsmedizin

Das Schlaflabor des Ketteler Krankenhauses ist seit Jahren fest etablierter Bestandteil der Medizinischen Klinik 2, hier werden in modernen Räumlichkeiten bis zu 4 (künftig 8) Polysomnographien gleichzeitig überwacht. Es werden alle modernen Beatmungsverfahren zur Behandlung schlafbezogener Atemstörungen vorgehalten.

Notfallmedizin

Die internistische Notfallversorgung erfolgt über die Notaufnahme 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen inklusive 24-Stunden-Herzkatheterrufbereitschaft. Hier steht den Patienten stets ein Arzt der internistischen Abteilungen zur Verfügung.

Behandlungsspektrum

In der Medizinischen Klinik 2 werden Patienten aus dem gesamten Spektrum der allgemeinen inneren Medizin sowie den Schwerpunkten Kardiologie, Pneumologie sowie Schlaf- und Beatmungsmedizin behandelt.

Kardiologie

  • Akuter Herzinfarkt
  • Koronare Herzkrankheit (Herzkranzgefäßverengung)
  • Akute Herzschwäche bis hin zur globalen kardialen Dekompensation
  • Akute und chronische Herzrhythmusstörungen
  • Herzklappenerkrankungen
  • Erkrankungen der Perikards (Herzbeutel)
  • Kardiomyopathien (Herzmuskelerkrankungen)
  • Bluthochdruck mit Blutdruckkrisen

Pneumologie

  • Chronische Bronchitis (COPD)
  • Lungenemphysem (Überblähung)
  • Asthma bronchiale
  • Pneumonie (Lungenentzündung)
  • Tumore der Lunge
  • Lungenfibrose
  • Unklare Luftnot

Intensivmedizin

  • Akutes Herz- Kreislaufversagen
  • Sepsis inkl. Septischem Schock
  • Lungenversgen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Akutes Asthma bronchiale
  • Akute Infektschübe einer chronischen Bronchitis
  • Vergiftungen
  • Erkrankungen des Magen- Darm Traktes
  • Akutes und chronisches Nierenversagen

Schlaf und Beatmungsmedizin

  • Schlafbezogene Atemstörungen
  • Schlafstörungen
  • Obesitas Hypoventilationssyndrom
  • Allergien

Zudem werden Erkrankungen der Endokrinen Organe behandelt (Hypophyse, Schilddrüse, Nebenniere, Niere, Nebenschilddrüse und Geschlechtsorgane)

Funktionsbereich

Im Ketteler Krankenhaus steht Ihnen ein hervorragend ausgestatteter nichtinvasiver kardiologischer Funktionsbereich zur Verfügung, der alle gängigen Methoden zur Diagnostik vorhält.

  • Ruhe-EKG,
  • 24-Stunden-EKG,
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung,
  • Belastungs-EKG,
  • Bodyplethysmographie
  • CO-Diffusionsmessung
  • Messung der Atemkraft
  • Inhalative Provokation
  • Blutgasanalyse in Ruhe und unter Belastung
  • Spiroergometrie
  • Kardioversionsbehandlungen bei Rhythmusstörungen

Die komplette Labordiagnostik im Rahmen der Hypertonie Abklärung wird für unsere Patienten vorgehalten.

Schrittmacher / Defibrillator

In unserer Funktionsabteilung werden von kardiologisch versierten Ärzten Funktionskontrollen und Programmierungen aller gängigen Systeme durchgeführt.
Es herrscht langjährige Erfahrung in der Versorgung der Patienten mit 1- , 2- und 3- Kammer-Herzschrittmachern sowie mit implantierbaren Defibrillatoren (AICD-System).
Bei Fehlfunktion können zeitnah Gegenmaßnahmen ergriffen werden.
Alle Aggregate können in unserem Herzkatheterlabor gewechselt und neu implantiert werden.

Ultraschall – Labor

In unserem Ultraschall- Labor werden alle sonographischen Untersuchungen der Medizinischen Klinik II durchgeführt.

Hier stehen folgende Methoden zur Verfügung:

Echokardiographie (Herzultraschall), Stressechokardiographie, Kontrastechokardiographie, Transösophageale Echokardiographie

Spezielle Methoden wie Speckle Tracking, Gewebedoppler und 3D Echokardiographie

Gefäßultraschall mit Doppler und Duplexuntersuchung von Venen und Arterien, zum Beispiel Halsschlagadern auf Engstellen oder Beinvenen auf Thrombosen

Sonographie der Schildrüse

Sonographie des Thorax (Brustkorb)

Herzkatheterlabor

Seit November 2014 besteht ein eigenes Herzkatheterlabor am Ketteler Krankenhaus, um Herzkatheteruntersuchungen, Herzschrittmacher- und Defibrillatorimplantationen durchzuführen. Eine Besonderheit des Kettelerkrankenhauses: Die Herzkatheteruntersuchung wird in den meisten Fällen über das Handgelenk durchgeführt, um den Patienten schonender zu untersuchen. Mit dieser Methode können nicht nur die Untersuchungen, sondern auch die Aufdehnung und Stentimplantation verengter Herzkranzgefäße durchgeführt werden.

Im innovativen Herzkatheterlabor werden sämtliche Methoden der invasiven Kardiologie durchgeführt. Dazu gehört auch die Messung der fraktionellen Flußreserve (FFR), die bei grenzwertigen Gefäßverengungen hilft, die Bedeutsamkeit der nachgewiesenen Verengung zu beurteilen.

Eine weitere moderne Methode ist der intrakoronare Ultraschall (IVUS), der bei komplizierten Interventionen hilft, die Patientensicherheit und den langfristigen Erfolg der Maßnahmen zu verbessern. Durch den IVUS kann die Stentgröße genau bestimmt werden, aber auch die sinnvolle Planung der gesamten Interventionsstrategie erst ermöglicht werden.

Bei stark verkalkten Verengungen steht die sog. Ratablationsatherektomie zur Verfügung – ein feiner Bohrkopf mit dem sehr harte Verengungen eröffnet werden können, die mit dem Ballon nicht zur eröffnen sind.

Zur Steigerung der Patientensicherheit wird in besonderen Fällen ein Kreislaufunterstützungssystem (IMPELLA) eingesetzt.

Zusätzlich zur Koronarangiographie (Darstellung der Herzkranzgefäße) werden auch Rechtsherzkatheteruntersuchungen mit der Fragestellung Lungenhochdruckerkrankung und Herzklappenfehler durchgeführt.

Herzschrittmacher und Defibrillatorimplantationen werden schonend in Lokalanästhesie durchgeführt.

Bei Patienten mit wiederholt auftretenden Rhythmusstörungen (Vorhofflimmern, Vorhofflattern, sog. AV-Knoten-Reentry-Tachykardieen) erfolgen sogenannte Ablationsbehandlungen mit unterschiedlichen Techniken.

In vielen Fällen sind ambulante Operationen möglich. Für die ambulanten Operationen ist ein schöner Ambulanzbereich neu eingerichtet worden, in dem die Patienten von ausgebildeten Intensiv- und Anästhesiekrankenschwestern/Pflegern und Ärztinnen/Ärzten vor und nach der Operation betreut werden.

Pneumologische Endoskopie

Im pneumologischen Bereich werden die neuesten endoskopischen Verfahren mit modernen Video-Bronchoskopen, einem Ultraschall-Endoskop sowie die minimalinvasive transbronchiale Lungenbiopsie und die Tumorrekanalisation (Argon-Plasma-Beamer, Kältesonde, Stenteinlage) durchgeführt.

In besonderen Fällen kommt auch die starre Bronchoskopie in Vollnarkose zum Einsatz.

Seit 2015 kommen endoskopische Methoden zur Lungenvolumenreduktion (Coils, Ventile) hinzu.

Darüber hinaus bietet die neu eingerichtete pneumologische Funktionsabteilung mit Bodyplethysmographie, Diffusionsmessung, P01-Messung, Spiroergometrie ausgewiesene Möglichkeiten zur Abklärung von Atemwegs- und Lungenerkrankungen. Ergänzend werden Ultraschalluntersuchungen der Brustkorborgane sowie sonographisch gesteuerte Punktionen und computertomographische Punktionen der Lunge durchgeführt.

Pneumologische Ambulanz

Aufgrund des zunehmenden Aufkommens an Patienten mit Erkrankungen der Lunge wurde eine spezaielle Pneumologische Ambulanz eingerichtet, wo Patienten auf geplante stationäre Aufenthalte vorbereitet werden oder nach stationären Aufenthalten Befunde nachbesprochen werden können. Vor allem für unsere Lungenkrebspatienten ist dies besonders wichtig.

Thorax Chirurgie

Die Medizinische Klinik II steht in enger Kooperation mit der Thoraxchirurgie im Hause. Mit Dr. Heesen und Dr. Hohmann hat das Ketteler Krankenhaus erfahrene Thoraxchirurgen am Hause, die das gesamte Spektrum der Thoraxchirurgie abbilden.

Intensivmedizin

Im Bereich der internistischen Intensivmedizin werden Patienten mit akutem Herz-Kreislauf- und Lungenversagen, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, akutem Asthma bronchiale, akuten Infektschüben einer chronischen Bronchitis, Vergiftungen, Magen-, Darm- und Nierenerkrankungen behandelt. Reanimierte Patienten können mit Hypothermie behandelt werden, eine Methode zur Verminderung von Hirnschädigungen durch Kreislaufstillstand.

Hämodialyse

Eine Hämodialyse ist notfallmäßig und im stationären Aufenthalt gewährleistet. Es besteht darüber hinaus eine enge Kooperation mit den nephrologischen Praxen in Heusenstamm und Seligenstadt.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Behandlung auf der Intensivstation erfolgt interdisziplinär, so dass bei dem individuellen Patienten häufig mehrere spezialisierte Ärzte an der Behandlung beteiligt sind.

Ethikkonsil

Für Entscheidungen am Ende des Lebens gibt es die Möglichkeit eine interdisziplinäre Ethikvisite durchzuführen. Hier werden, in Zusammenarbeit mit den Angehörigen und wenn möglich mit dem Patienten, schwierige Entscheidungen erarbeitet.

Beatmungstherapie

Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich der invasiven und nicht invasiven Beatmung bei akutem Atemversagen. Bei chronischem Atemversagen hat das Ketteler Krankenhaus sich in den letzten Jahren auf die Einleitung von nicht-invasiver Maskenbeatmung spezialisiert. Hier besteht eine intensive Kooperation mit den Lungenfachärzten aus Offenbach und den umliegenden Städten.

Team Medizinische Klinik II

Dr. med. Bernd Thöming
Chefarzt






Dr. med. Alida Cristina Bucur
Leitende Oberärztin
A. C. Bucur





Dr. med. Lorenz Fuchs
Oberarzt






Daniel Haertel
Oberarzt






Hygienebeauftragter

Dr. med. Patrick Khattar
Oberarzt






Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Notfallmedizin

Senol Özkaya
Oberarzt






Joscha Ole Roßkopf
Oberarzt






Robina Bashary-Nadjmabadi
Oberärztin






Fachärztin für Innere Medizin, Fachärztin für Pneumologie, medikamentöse Tumortherapie, Notfallmedizin, Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Derya Dogruel
Oberärztin






Fachärztin für Innere Medizin, Notfallmedizin

Heike Daniela Eger
Funktionsoberärztin






Dr. med. Samir El Moussaoui
Facharzt






Prahlad KC
Facharzt






Doctor-Medic Viorica Echim
Assistenzärztin






Fatma Fidan
Assistenzärztin






Valerie Kinzel
Assistenzärztin






Lena Mirbach
Assistenzärztin






Susanne Schwarz
Assistenzärztin






Florian Nikolas Beese
Assistenzarzt






Ibrahim Abed
Assistenzarzt






Arlind Demaj
Assistenzarzt






Doctor-Medic Benjamin Goldenthal
Assistenzarzt






Dr. med. Belal Khessrawi
Assistenzarzt






Sammy Onyancha
Assistenzarzt






Qualitätssicherung und Forschungsvorhaben
  • Zertifizierung nach KTQ und dem Deutschen Palliativsiegel
  • Im hausinternen Intranet sind die Therapiestandards mit den Leitlinien aus dem Gesamtgebiet der Diagnostik und Therapie für Innere Medizin hinterlegt.
  • Die Klinik für Innere Medizin ist regelmässig an grossen internationalen Forschungsvorhaben, besonders auf dem Gebiet der Kardiologie und Hypertonie beteilig
Weiterbildungsermächtigung

Unter der Leitung von Dr. Thöming verfügt die Medizinischen Klinik 2 in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik 1 über die gesamte Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Innere Medizin.

Darüber hinaus bestehen Weiterbildungsermächtigungen über zwei Jahre Kardiologie und über die volle Weiterbildung Pneumologie.

Informationsmaterial

Kontaktdaten

    Telefonnummer:
    069 8505 – 281
    Faxnummer:
    069 8505 – 287
    E-Mail:
    sterba.p@ketteler-krankenhaus.de

    Petra Sterba
    Sekretariat

    Telefon: 069 8505 - 281
    Telefax: 069 8505 - 287
    E-Mail: sterba.p@ketteler-krankenhaus.de


    Scroll to Top