Medizinische Fachabteilungen

Anästhesie und Intensivmedizin

Anästhesie und Intensivmedizin

Die mit dem modernsten Instrumentarium ausgestattete Abteilung, welcher Dr. med. Schröder seit 1996 voransteht, umfasst im Anästhesiebereich 17 ärztliche und 14 pflegerische Mitarbeiter in Voll- und Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen. Dieses Team besteht größtenteils aus Fachärzten und Fachkrankenpflegepersonal und versorgt jährlich rund 6.000 Patienten mit einem hohen Prozentsatz an Risikopatienten (Kleinkinder, Patienten mit gravierenden Begleiterkrankungen, etc.).

Hierzu kommt die Betreuung von ca. 500 Kranken auf der interdisziplinären Intensivstation mit 9 Betten (+2 Covid) und einer Auslastung von 89 %, welche unter der Leitung von Herrn Dr. med. Schröder steht.

Die technische Ausstattung umfasst moderne Narkosegeräte, ein vernetzbares Monitoring, Intubationsbronchoskopie, Videolaryngoskopie, PiCCO-System zur invasiven Kreislaufüberwachung, Hämodialyse, Dilatationstracheotomie-Sets, Perfusoren und Infusionspumpen der aktuellsten Generation, etc.

Aber ungeachtet der instrumentell hervorragenden Versorgung steht in der Betrachtung – insbesondere auf der Intensivstation – nicht die „Apparatemedizin“ im Vordergrund, sondern der Patient mit all seinenBedürfnissen und Ängsten.

Die individuelle Betreuung eines jeden Kranken beginnt mit dem persönlichen Gespräch und der Anamneseerhebung. Unter Berücksichtigung der jeweils anstehenden Operation werden dem Patienten die verschiedenen Narkoseformen – regionale Anästhesietechniken wie Spinal-, Peridural- oder Plexusanästhesien, Lokalanästhesien, Inhalationsnarkosen, Neuroleptanästhesien, totale intravenöse Anästhesie, etc. mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen dargelegt und die für ihn günstigste Variante ausgesucht und später in einer interdisziplinären Besprechung festgelegt.

Zusätzlich zu dem Standardmonitoring findet die Ableitung der Hirnströme (EEG) während des Eingriffes statt und verhindert durch Definition der Narkosetiefe sicher sogenannte Wachheitserlebnisse (Awareness) in der Narkose.

Regelmäßige Personalschulungen und Fortbildungen sichern die hohe fachliche Kompetenz der Mitarbeiter. Die schriftliche Festlegung von Arbeitsabläufen und die Hinterlegung von Standards erleichtern allen Mitarbeitern die Tätigkeit.

Die Erfassung und statistische Auswertung von postoperativen Schmerzlevels, Übelkeit und Erbrechen ist ein fester Bestandteil unseres Qualitätsmanagements und kommt unseren Patienten zu Gute.

Auch nach dem Eingriff werden Sie nicht vergessen, sondern ein Schmerzteam bestehend aus Anästhesisten und Pain Nurses betreuen Sie weiter.

Alle genannten Punkte sind nur einem Ziel unter geordnet: dass Sie, unser Patient, die bestmögliche Versorgung erfahren!

Chirurgie

Chirurgie

Die Chirurgische Klinik des Ketteler Krankenhauses garantiert jedem Patienten eine auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmte Behandlung. Eine zentrale onkologische Koordinierungsstelle übernimmt dabei die erforderlichen Aufgaben und pflegt besonders die Kontakte zu den niedergelassenen Ärzten.

  • Moderne medizinische Ausstattung
  • Umfassende Betreuungskonzepte
  • Menschliche Zuwendung
  • Psychologische und psychoonkologische Unterstützung

sind Hauptbestandteile unseres Betreuungskonzeptes für Patienten mit Tumorerkrankungen und deren Angehörige. Neben konventionellen Operationsverfahren kommt in unserer Klinik auch die Minimal-Invasive Chirurgie (MIC oder Schlüssellochchirurgie) mit einer hochmodernen technischen Ausstattung zum Einsatz.

Geburtshilfe

Geburtshilfe

Wir bieten einmal im Monat einen Informationsabend für werdende Eltern an. Dort stellen wir Ihnen einen Teil des geburtshilflichen Teams vor und zeigen Ihnen die Abteilung. So können Sie sich selber einen Eindruck machen und persönliche Fragen oder Probleme ansprechen. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

In der Elternschule haben wir für Sie ein breites Angebot an Kursen, Vortragsabenden und Einzelberatung zusammengestellt. Es ist unser Wunsch Sie durch diese spannende Zeit der Schwangerschaft, der Geburt und des ersten Lebensjahres begleiten zu dürfen.
Bitte entnehmen Sie das derzeitige Angebot der aktuellen Elternschulbroschüre

Eine Anmeldung zur Geburt zwischen der 34. – 36. SSW in unserem Haus ist wünschenswert.
Hierfür erhalten Sie einen Termin in der Hebammensprechstunde unter der Tel.-Nr.: 069 8505 367.
Bitte bringen Sie dazu Ihren Mutterpass, die Versichertenkarte, weitere wichtige medizinische Unterlagen sowie Ihre Fragen und Wünsche mit.

Sollten besondere Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der vorgeburtlichen Diagnostik oder das Abklären spezieller Risiken nötig sein, vereinbaren Sie bitte einen Termin über unser Sekretariat unter Tel-Nr.: 069 8505 377.

Direkt gegenüber dem Haupteingang haben wir für Frauen/Paare, die zur Geburt kommen einen „Storchenparkplatz“ eingerichtet.
Bitte machen Sie davon Gebrauch – das erspart Ihnen die Parkplatzsuche und gegebenenfalls längere Wege.

Wir haben für Ihre Fragen und Wünsche stets ein offenes Ohr und freuen uns auf Sie!
Das Team der geburtshilflichen Abteilung

Geriatrie

Geriatrie

Seit dem 07.04.2014 hat die neue Klinik für Akutgeriatrie und geriatrische Frührehabilitation ihre Tätigkeit im Ketteler Krankenhaus begonnen.

Geriatrie ist eine Spezialdisziplin der Medizin, die sich ganzheitlich mit den akuten und chronischen körperlichen, psychischen und funktionellen Erkrankungen der älteren Menschen befasst. In der Regel sind die Patienten über 70 Jahre alt und leiden unter mehreren Erkrankungen (Multimorbide). Zwischen 60-70 Jahren ist eine Plausibilität dringend für eine geriatrische Behandlung erforderlich.

Im Rahmen der Behandlung in der geriatrischen Klinik erhalten die Patienten neben einer leitlinienorientierten, modernen, altersgerechten Therapie der akuten und chronischen Erkrankungen, eine angepasste frührehabilitative Komplexbehandlung. Ziel einer solchen multimodalen geriatrischen Behandlung ist neben der Behandlung der akuten Erkrankung, die Selbständigkeit des Patienten möglichst zurückzugewinnen, eine Pflegebedürftigkeit zu minimieren oder zu beseitigen, damit die Patienten in das häusliche Umfeld, zu Angehörigen oder ein sonstig passendes Umfeld entlassen werden können.

Dafür werden nach der Aufnahme und Durchführung der multimodalen geriatrischen Assessments durch verschiedene erfahrenene Berufsgruppen, altersgerechte Zielsetzungen und Behandlungsprogramme für den Patienten erstellt. Diese Ziele werden regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, im Team erneut bewertet, aktualisiert und angepasst.

Bei der ganzheitlichen Behandlung der Patienten ist auch bei Bedarf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen, wie Kardiologie, Gastroenterologie, Chirurgie, Orthopädie, Neurologie oder anderen Fachrichtungen notwendig.

Gynäkologie

Gynäkologie

Die Frauenklinik im Ketteler Krankenhaus berät, untersucht und behandelt Frauen mit allen Krankheiten aus dem Spektrum der Frauenheilkunde. Im Zentrum steht dabei für uns der einzelne Mensch mit seinen Sorgen, Nöten sowie individuellen Wünschen und Bedürfnissen. Dabei gewährleisten wir Diagnostik und Therapie nach anerkannten Leitlinien auf höchstem Qualitätsniveau.

Neben der erforderlichen körperlichen Behandlung bei schwerwiegenden oder lebensbedrohlichen Erkrankungen hat das begleitende Gespräch für uns einen hohen Stellenwert. Deshalb bieten wir jeder Patientin die Möglichkeit zu tiefergehenden Gesprächen mit speziell ausgebildeten und erfahrenen Psychoonkologinnen bei uns im Hause oder vermitteln bei Bedarf Kontakte zu externen Beratungsangeboten, Selbsthilfegruppen o.ä.. Wir führen selbstverständlich auch alle vaginalen und abdominalen gynäkologischen Operationen sowie mikroinvasive, d.h. diagnostische und therapeutische „Schlüsselloch“ -Eingriffe durch.

Bei der Therapie von gutartigen Erkrankungen der Gebärmutter und Eierstöcke gehen wir, wenn möglich und gewünscht, organerhaltend vor. Bei einer evtl. notwendigen Entfernung des Uterus bevorzugen wir auch bei sehr großen Gebärmüttern den vaginalen Weg der Operation und nehmen hier eine führende Rolle in der Region ein. Senkungszustände des Genitales, ggf. mit Harn-Inkontinenz behandeln wir durch Straffung von körpereigenen Gewebestrukturen im kleinen Becken oder durch Verwendung von “Netzen” Senkungszustände mit resultierender Stuhlinkontinenz oder Problemen im Afterbereich therapieren wir in Kooperation mit spezialisierten Chirurgen unseres Hauses. Wir haben große Erfahrung bei der konservativen und operativen Behandlungen von Krebserkrankungen im Genitalbereich.

Wir führen hier mit sehr gutem Erfolg die großen Krebsoperationen (Gebärmutterhalskrebs, Gebärmutter-Corpuskrebs, Eierstockskrebs, Vulva-Krebs u.a. ) sowie, in Kooperation, die erforderlichen Nachbehandlungen durch. Zahlreiche Eingriffe führen wir inzwischen ambulant, in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den niedergelassenen Gynäkologen durch. Individuelle Betreuung und Begleitung bei großer Erfahrung unseres interdisziplinären Teams mit vielen lang jährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist unsere Stärke. Dabei verfolgen wir alle das gemeinsame Ziel, Ihnen nicht nur die bestmögliche Diagnostik und Therapie anzubieten, sondern möchten auch Wege für die Zeit danach aufzeigen.

Nehmen Sie uns beim Wort !

Medizinische Klinik I

Medizinische Klinik I

In der Medizinischen Klinik I werden Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, Krebserkrankungen, Stoffwechselleiden und Infektionserkrankungen betreut.

Dazu zählt das weite Spektrum endoskopischer Diagnostik und Therapie, incl. der Abtragung von Polypen, Organpunktionen, Darstellung der Gallenwege und Behandlungen von Gallensteinleiden und Tumorleiden im Magen-Darm-Trakt.

Einen besonderen Schwerpunkt nimmt die Betreuung von Patienten mit Tumorleiden ein. Das schließt die Prävention, etwa von Magen-Darm-Tumoren, die Diagnostik von Lymphknoten- und Knochenmarkserkrankungen, die prophylaktische Chemotherapie (Sicherheitschemotherapie), Chemotherapie fortgeschrittener Erkrankung und die lokale Therapie von Leberherden ein.
Daneben werden die Patienten mit Tumorleiden beraten, etwa im Blick auf Erblichkeit von Erkrankungen, die Lebensweise und die Prävention von Krebsleiden.


Im Schwerpunkt Stoffwechselerkrankungen werden vornehmlich Patienten mit Diabetes mellitus und hormonellen Störungen behandelt. Neben der kompetenten Beratung von Patienten wird die spezielle Therapie und Schulung der Patienten groß geschrieben.
Breiten Raum nimmt die Diagnostik und Therapie von Patienten mit Leberkrankheiten ein, etwa mit chronischen Virushepatitis, autoimmunen Leberkrankheiten, Speicherkrankheiten der Leber und Leberzirrhose.


Die Diagnostik und Behandlung von Infektionskrankheiten komplettiert das breite medizinische Spektrum der Klinik.
Für Patienten mit fortgeschrittener chronischer Erkrankung, deren Lebensende naht, bietet die Medizinische Klinik I eine palliative komplexe Behandlung an. Unter Leitung des Chefarztes, der auch Palliativmediziner ist, werden die Betroffenen in vielerlei Hinsicht einfühlsam betreut, mit dem Ziel, Beschwerden zu lindern. In diesem Engagement findet das Leitwort des Ketteler Krankenhauses seine Bewährung: Liebe lindert Leiden.

Chefarzt: Prof. Dr. med. habil. Stephan Sahm

Medizinische Klinik II

Medizinische Klinik II

Medizinische Klinik 2 des Ketteler Krankenhauses (Klinik für allgemeine Innere Medizin, Kardiologie, Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin)

Die Medizinische Klinik 2 steht seit 2009 unter der Leitung von Dr. med. B. Thöming und baute unter seiner Leitung insbesondere die Versorgungsmöglichkeiten im Bereich der Kardiologie und Pneumologie aus.

Das Ärzteteam aus den Fachärzten und Assistenzärzten unter der Leitung von Dr. med. Thöming behandelt Patienten aus dem Spektrum der allgemeinen inneren Medizin sowie den Schwerpunkten Kardiologie, Pneumologie sowie Schlaf- und Beatmungsmedizin.

Die Medizinische Klinik 2 verfügt über 82 Betten, dabei 4 Intensiv-Betten und 12 Intermediate-care-Betten zur Versorgung schwer kranker Patienten.

Kardiologie

Das Leistungsspektrum umfasst den gesamten Bereich der Kardiologie mit Notfallversorgung von Patienten mit akutem Herzinfarkt, akuter und chronischer Herzschwäche, sowie von akuten und chronischen Herzrhythmusstörungen. Darüber hinaus werden Herzklappenerkrankungen, Herzbeutelerkrankungen und Herzmuskelerkrankungen behandelt.

Die Abteilung verfügt über modernste Ausstattung mit neuen Entwicklungen in der Ultraschallbildgebung von außen und auch in den Gefäßen, Herzkreislaufunterstützungssysteme (IMPELLA) und Techniken zur Wiedereröffnung stark verkalkter Gefäße (Rotablation).

Auf dem Gebiet der Elektrophysiologie steht eine neue Anlage zur Diagnostik und Therapie häufiger Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern und Vorhofflattern, AV-nodale Reentry-Tachykardieen) zur Verfügung. Es werden alle Arten von Rhythmusimplantaten (Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Resynchronisationstherapien) in unserer Klinik implantiert.

Pneumologie

In der Pneumologie werden Patienten des gesamten Spektrums der Lungenerkrankungen behandelt. Patienten mit Chronischer Bronchitis (COPD) und Lungenemphysem, Asthma bronchiale, unklarer Luftnot und Pneumonie (Lungenentzündung), sowie Tumoren der Lunge bilden gemeinsam die größte Gruppe der Patienten.
Die Medizinische Klinik II behandelt Neubildungen der Lunge und des Bronchialsystems nach den Vorgaben aktueller Leitlinien. Dabei kommen auch moderne Therapien im Rahmen einer personalisierten Tumortherapie zum Einsatz.

In einem wöchentlichen Lungenboard werden alle Patienten mit Neubildungen/Tumoren der Lunge in einer Konferenz aus Pneumologen, Thoraxchirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Pathologen diskutiert, um für jeden einzelnen Patienten den optimalen Therapiepfad zu definieren. Seit Mai 2019 ist das Ketteler Krankenhaus Netzwerkpartner im nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM). Dadurch stehen unseren Patienten die neuesten Untersuchungsmethoden auf diesem Gebiet zur Verfügung, so dass alle verfügbaren zielgerichteten Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen können.

Intensivmedizin

Im Bereich der internistischen Intensivmedizin werden Patienten mit akutem Herz-Kreislauf- und Lungenversagen, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, akutem Asthma bronchiale, akuten Infektschüben einer chronischen Bronchitis, Vergiftungen, Magen-, Darm- und Nierenerkrankungen behandelt. Nierenersatzverfahren stehen zur Verfügung.

Schlaf und Beatmungsmedizin

Das Schlaflabor des Ketteler Krankenhauses ist seit Jahren fest etablierter Bestandteil der Medizinischen Klinik 2, hier werden in modernen Räumlichkeiten bis zu 4 (künftig 8) Polysomnographien gleichzeitig überwacht. Es werden alle modernen Beatmungsverfahren zur Behandlung schlafbezogener Atemstörungen vorgehalten.

Notfallmedizin

Die internistische Notfallversorgung erfolgt über die Notaufnahme 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen inklusive 24-Stunden-Herzkatheterrufbereitschaft. Hier steht den Patienten stets ein Arzt der internistischen Abteilungen zur Verfügung.

Radiologie

Radiologie

Die Radiologische Abteilung ist Schnittstelle für die meisten Patienten unseres Krankenhauses. Es werden vorstationäre, stationäre, nachstationäre und ambulante Patienten aller Fachabteilungen untersucht. Die allgemeine oder ‘konventionelle’ Radiologie ist auch heute noch in den meisten Fällen die Basisdiagnostik für sehr viele Fragestellungen.

Unsere Abteilung verfügt über modernste Untersuchungseinheiten auf neuestem technischen Stand bei niedriger Strahlenexposition sowie über einen Multisclice-Spiralcomputertomographen.

Eine teleradiologische Vernetzung garantiert eine Notfalldiagnostik rund um die Uhr.

Im Rahmen unseres Brustkrebszentrums und Darmkrebszentrums finden wöchentlich interdisziplinäre Konferenzen zur Besprechung der optimalen Behandlung unserer tumorerkrankten Patienten statt (Tumorboard).

Zur Optimierung der Arbeitsabläufe haben wir in unserem Krankenhaus ein RIS ( Radiologisches Informationssystem ) eingeführt und auf eine komplette digitale Bildverarbeitung mit PACS ( Picture Archiving and Communication System ) umgestellt. So können Röntgenbilder auf elektronischem Wege den behandelnden Ärzten, dort wo sie benötigt werden, umgehend zur Verfügung gestellt werden.

HNO

HNO

Schonende endoskopische Untersuchungsmethoden kommen zum Einsatz. Der Abteilung steht ein modernst ausgestatteter Operationsraum zur Verfügung. Im Rahmen der Kehlkopfchirurgie wird ein moderner Laser eingesetzt.

In der Belegarztabteilung werden alle Erkrankungen aus dem HNO-Fachgebiet operativ oder konservativ behandelt. Dazu gehören die üblichen Routineoperationen wie:

  • Mandelentfernung (Adenotomien, Tonsillektomien)
  • Polypenentfernung
  • mikrochirurgische Eingriffe an Ohr und Kehlkopf
  • Entfernung von Tumoren und Geschwülsten im Gesichts-, Hals- und Kehlkopfbereich
  • Plastische Korrekturen an Nasen und Ohren
  • Nasennebenhöhlen-Operationen

Scroll to Top