Schlaflabor

Das Schlaflabor des Ketteler Krankenhauses ist seit Jahren fest etablierter Bestandteil der Medizinischen Klinik 2, hier werden in modernen Räumlichkeiten bis zu 4 (künftig 8) Polysomnographien gleichzeitig überwacht. Es werden alle modernen Beatmungsverfahren zur Behandlung schlafbezogener Atemstörungen vorgehalten.
Mittels eines Screeninggerätes werden Polygraphien bei stationären Patienten aufgezeichnet. Zur Überprüfung der Tagesschläfrigkeit und der Fahrtauglichkeit bei Patienten mit Sekundenschlaf am Steuer verfügt das Schlaflabor über eine Pupillometrie. Weiterhin wird ein Vigilanztest angeboten. Bei Patienten mit Obesitas Hypoventilation wird eine Dauerkapnometrie während der Polysomnographie durchgeführt.

Für eine Aufnahme im Schlaflabor benötigen sie folgende Unterlagen:

  • ambulante Screening-Untersuchung ( Polygraphie )
  • HNO-ärztlicher Untersuchungsbefund

Wenn diese Unterlagen vorliegen, können sie gerne einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren.

Gründe für ein Screening auf Schlafapnoe:

  • Schnarchen, beobachtete Atemaussetzer
  • Tagesmüdigkeit, Sekundenschlaf am Steuer
  • Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen z.B. Vorhofflimmern
  • Bluthochdruck, Z.n. Schlaganfall
  • Koronare Herzkrankheit, Z.n. Herzinfarkt

Als internistisch orientiertes Schlaflabor werden bei uns schlafbezogene Atmungsstörungen wie das obstruktive Schlaf-Apnoe-Syndrom und das zentrale Schlaf-Apnoe-Syndrom mit Cheyne Stokes Atmung diagnostiziert und therapiert.

Therapiemöglichkeiten bei den oben genannten Krankheitsbildern:

  • nCPAP-Therapie ( Continuous Positive Airways Pressure ) = kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck, dadurch können Atemwegsobstruktionen beseitigt werden, dieser Druck halt die oberen Atemwege offen. Der nCPAP-Druck wird individuell im Schlaflabor polysomnographisch eingestellt.
  • nBIPAP-Therapie ( IPAP = inspiratorischer Druck, EPAP = expiratorischer Druck )
    Indikation: bei Patienten mit CPAP Unverträglichkeit , komplexem Schlaf-Apnoe-Syndrom unter CPAP und vor allem bei Patienten mit zentralen Atemstörungen.
  • BIPAP Auto Servo Ventilation ( Auto SV ) wurde speziell für die Therapie der Cheyne Stokes Atmung z.B. bei Herzinsuffizienz entwickelt.

Folgen einer unbehandelten schlafbezogenen Atmungsstörung:

  • Verschlechterung einer vorbestehenden Herzinsuffizienz
  • der Blutdruck zeigt vor allem nachts erhöhte Werte
  • Herzrhythmusstörungen z.B. Vorhofflimmern
  • schnellere Progression der Arteriosklerose
  • Schlaganfall und Herzinfarktgefahr
  • Sekundenschlaf am Steuer